2021 021

Er hat den Tod überwunden.

Leben und Tod. Jesus Christus - Erlöser.

Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Home > Kommentare > 2021 > Kommentar zu 2021 Januar 5
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | 2019 | 2020 | 2021 |
Ende: Zum Ende dieser Webpage.
Vorige Webpage: 2021 020     Nächste Webpage: 2021 022

 

Denn Er hat es den Menschen gezeigt, wie sich der Mensch das Leben der Seele, das ewig währt, erwerben kann. mehr:

Bertha Dudde:

 

Leben und Tod. Jesus Christus - Erlöser.

28. März 1955. B.D. NR. 6221.

Dem Lebenden steht Kraft zur Verfügung, dem Toten mangelt sie. Sei es auf Erden oder im jenseitigen Reich, es sind immer diese zwei Zustände, Leben oder Tod, das Los der Seele, nur daß auf Erden unter "Leben" nicht das eigentliche Leben verstanden wird, sondern die Menschen das Leben ihres Körpers allein als "Leben" ansehen und sie trotzdem im Zustand des Todes sich befinden können, weil die Seele - das eigentliche Ich - kraftlos ist und also auch kraftlos eingeht in das jenseitige Reich, wo wieder nur Leben oder Tod jeder Seele Anteil ist. Darum starb Jesus für die Menschen, um ihnen durch Seine Auferstehung zu beweisen, daß das rechte Leben erst beginnt nach dem Leibestode und daß es aller Menschen wichtigste Aufgabe auf Erden ist, sich dieses Leben nach dem Tode zu erwerben, weil er dann keinen Tod mehr zu fürchten braucht, weil dann sein Leibestod nur der √úbergang seines Ichs ist zum ewigen Leben. Er hat es durch Seine Auferstehung den Menschen bewiesen, und doch sind nur die Gläubigen davon überzeugt, während die Weltmenschen stets die Auferstehung Jesu vom Tode anzweifeln oder leugnen werden, und das darum, weil ihre Seelen sich schon im Todesschlaf befinden, wenngleich sie noch auf Erden leben. Würden die Menschen die Begriffe "Leben und Tod" näher ins Auge fassen, würden sie sich darüber einmal klarwerden, was eigentlich darunter zu verstehen ist - sie würden dann viel mehr danach trachten, sich das ewige Leben zu erwerben. Doch für die Menschen bedeutet "Tod" nur ein "Ausgelöschtsein". Und das fürchten sie weniger. Und doch ist "Tod" das entsetzlichste Los, das sich der Mensch vorstellen kann, weil der Seele das Bewußtsein ihres Ichs bleibt, aber sie mit völliger Kraftlosigkeit geschlagen ist, der Drang zum Leben und das Wissen um ein Leben in Kraft ihr aber geblieben ist. Ein solcher Tod der Seele ist wahrlich zu fürchten, und sein Schrecken ist so groß, daß darum der Mensch Jesus am Kreuz gestorben ist, um diesen Tod aus der Welt zu schaffen, der Anteil alles Wesenhaften ist, das es versäumt hat, auf Erden nach einem "Leben" zu streben. Denn weil Jesus Christus gestorben ist am Kreuz und nach drei Tagen wiederauferstand aus dem Grabe, darum ist es den Menschen nun auch möglich, sich auf Erden das ewige Leben zu erwerben. Er hat den Tod überwunden. Er hat die Schrecken des Todes aufgehoben, Er hat es möglich gemacht, daß der kraftlose Zustand der Seele zu einem kraftvollen gewandelt werden kann, weil Er allen Menschen hilft, die an Ihn glauben und Ihn bitten, daß auch ihre Seelen auferstehen dürfen zum ewigen Leben. Denn Er hat es den Menschen gezeigt, wie sich der Mensch das Leben der Seele, das ewig währt, erwerben kann. Er hat es den Menschen gezeigt, daß die Liebe die Kraft ist, die zu einem ewigen Leben benötigt wird, und Er hat allen denen Seine Hilfe zugesagt, die Ihm nachfolgen wollen. Er ist auferstanden von den Toten, und so auch werden die Seelen auferstehen zum Leben, die gleich Ihm wandeln in Liebe und darum nicht sterben können in Ewigkeit.
Amen. B.D. NR. 6221.

 

Vorige Webpage: 2021 020     Nächste Webpage: 2021 022
Zurück zu: 2021 Januar 5
Anfang: Zum Anfang dieser Webpage.
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | 2019 | 2020 | 2021 |
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Site-Map: Um sich eine Übersicht dieser Website zu verschaffen und um zu den einzelnen Webpages zu gelangen.